Berufsphasen

Die Altersgruppen meiner Klienten kann ich grob in drei Gruppen aufteilen, der Großteil ist angestellt in der freien Wirtschaft, trägt oft viel Verantwortung und ist zwischen 30-60 Jahre alt. Ein anderer Teil meiner Klienten ist freiberuflich tätig, teilweise hier auch in dem künstlerischen Bereich. Diese Klientengruppe ist auch sehr oft von Stress betroffen, für viele in der Wirtschaft arbeitend kaum vorstellbar. Die Klienten haben oft das Alter 25-45. Ein dritter Teil meiner Klienten ist noch Student oder gerade Berufseinsteiger. Sie sind 20-30 Jahre alt. Diese Klientengruppe benötigt eine besondere Ansprache, da alles einfach neu ist und meistens anders als vorgestellt.

Berufsphase als Studienabsolventen/Berufseinsteiger

Ich arbeite sehr gerne mit diesen Klienten, da sich hier bereits nach kürzester Zeit Erfolge einstellen. Je eher man dem Problem auf den Grund geht, umso besser. Da ich nach 20-jähriger Berufstätigkeit noch mit einem Psychologie-Studium an der Hamburger Universität angefangen habe und dies 2010 erfolgreich mit gut abgeschlossen habe, bin ich einerseits von der Studium-Zeit noch nicht so lange entfernt und andererseits helfen mir die Erfahrungen mit den jungen direkten Schulabgänger-Studenten sehr, mich in die Situation dieser Klientengruppe gut einfühlen zu können.

Berufsphase als studierende oder arbeitende Mütter

Ich selber habe als Mutter eines heute erwachsenen Sohnes meine Erfahrungen als berufstätige Mutter sammeln können. Ich habe einige Artikel zu dem Bereich im Lob-Magazin, ein Magazin für berufstätige Mütter, veröffentlicht. Als ich dann an der Uni Hamburg Psychologie studierte, besuchte mein Sohn zwar schon das Gymnasium, aber es gab auch in dieser Zeit einiges zu organisieren. Außerdem hatte ich viel Kontakt zu den jungen Müttern in meinem Studiengang mit Ihren Sorgen und Nöten. Gerade in der besonderen Situation als allein erziehende Mutter.

Berufsphase als Altersteilzeit/Ruhestandsplanung

Aufgrund einer außerberuflichen Tätigkeit habe ich in der Vergangenheit, Kontakte zu Menschen in dieser Lebensphase knüpfen können. Einige Klienten sind z.B. schon einige Monate im Ruhestand und merken, dass ihnen diese Ruhe einfach nicht bekommt. Mit ihnen gehe ich oft der Frage nach, wer der Klient nun eigentlich ist, nachdem er nicht mehr Arbeitnehmer ist. Ein weiterer sehr wichtiger Punkt ist gemeinsam das ausgewogene Maß von Anregung und Ruhe im neuen Lebensabschnitt zu finden. Mithilfe einer neuen Struktur ist dies gut möglich.

Was auch dazu gehört
Dazu etwas zu lesen
Petra Watolla schreiben