Über mich

Vom Abitur über eine kaufmännische Ausbildung zur Kommunikationswirtin

Nach dem Abitur habe ich eine kaufmännische Ausbildung zur Industriekauffrau begonnen. Noch während der Ausbildungszeit habe ich parallel abends ein berufsbegleitendes Studium an der Akademie der Absatzwirtschaft angefangen und erfolgreich als staatlich geprüfte Kommunikationswirtin beendet.

10jährige Berufserfahrung als Angestellte

10 Jahre lang konnte ich als Angestellte einerseits in kleinen Unternehmen, wie Werbeagenturen oder Outplacement-Beratungen und andererseits auch in mittelständischen Unternehmen und Großkonzernen mit ihren unterschiedlichen Strukturen eine vielseitige Berufserfahrung sammeln.

10jährige Berufserfahrung als selbständige Unternehmerin

Nach der Geburt meines Sohnes war ich selbständig 10 Jahre als Unternehmerin im Marketing und Vertrieb tätig. Mein Verständnis für die Situation einer berufstätigen Mutter resultiert folglich nicht nur aus theoretischer Literatur. Das Thema Work-Life-Balance nahm auch bei mir in dieser Zeit einen hohen Stellenwert ein.

Psychologie-Studium an der Universität Hamburg

Davon war ich die letzten 5 Jahre schwerpunktmäßig beratend in Unternehmen tätig. Nach Absprache mit den Inhabern habe ich Mitarbeiter geschult, Probleme angesprochen und Arbeitsverbesserungen aktiv mitgestaltet. Seit 2010 habe ich nach meinem abgeschlossenen Psychologie-Studium mit der Endnote „gut“ Klienten mit den unterschiedlichsten Berufen bei mir im erfolgreichen Einzelcoaching. Ich bin im Bundesverband deutscher Psychologinnen und Psychologen aufgenommen worden.

Zertifizierter Coach für Stressmanagement und Burnout-Prophylaxe Coach

Ich bin als zertifizierter Coach für Stressmanagement und Burnout-Prophylaxe im DBVB im Deutschen Bundesverband für Burnout-Prophylaxe und Prävention aufgenommen worden und ich bin Fördermitglied der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Wer kann ich dem Bundesverband deutscher Psychologinnen und Psychologen aufgenommen werden?

Der BDP ist die Interessenvertretung aller Psychologinnen und Psychologen in Deutschland. Man kann Vollmitglied im BDP werden, wenn man den Diplom-Studiengang Psychologie oder einen vom BDPanerkannten Bachelor- und Masterstudiengangin Psychologiean einer deutschen Hochschule erfolgreich absolviert hat. Somit kann man sich von vielen anderen Beratern, die sich z. B. „psychologischer Berater“ oder „psychologischer Coach“ nennen abgrenzen, indem man für eine Mitgliedschaft in diesem Verband einen erfolgreich absolvierten Hochschulstudiengang nachweisen muss. In den letzten Jahren bilde ich mich zusätzlich über dieTeilnahme an  Tagungen und Seminaren z. B. im UKE Hamburg weiter.

Petra Watolla schreiben